• Ilztalbahn

Vorstoß der Ilztalbahn zur zukunftsorientierten Verkehrsinfrastruktur

Grüne Kreistagsfraktion unterstützt die Forderung

Teilen!

07. Jan. 2021 –

„Unser Klima zu schützen, ist eine Aufgabe, der wir uns alle stellen müssen,“ betont Brigitte Steidele, die Verkehrsexpertin in der Kreistagsfraktion der GRÜNEN. „Und dabei können wir auch den Verkehr, die Art, wie wir mobil sind, nicht ausnehmen. Denn gerade der Verkehrssektor, der in unserer Heimat bisher fast ausschließlich auf Autos mit Verbrennungsmotor gebaut ist, trägt enorm zum hohen Ausstoß des Klimakillers CO2 bei.“ Die GRÜNEN begrüßen deshalb nachdrücklich die Bemühungen zu einem Verkehrsverbund zwischen Freyung-Grafenau und Passau. „Eine uralt-Forderung von uns nimmt damit langsam Konturen an,“ freut sich Steidele. Doch noch gebe es hier einiges zu regeln - von der gemeinsamen Taktung der Fahrpläne bis zu einer einheitlichen und attraktiven Preisgestaltung. Steidele: „Der Verbund muss „groß“ gedacht werden, denn es gilt: Je umfangreicher das Angebot für die Fahrgäste, umso leichter fällt das Umsteigen von Pkw auf öffentliche Verkehrsmittel.“

Eine zukunftsorientierte Verkehrsinfrastruktur müsse dabei alle vorhandenen Chancen nutzen, so der Sprecher der GRÜNEN-Kreistagsfraktion Eike Hallitzky. „Und eine sehr große Chance liegt in der Ilztalbahn als Rückgrat des ÖPNV im Unteren Bayerischen Wald. Sie muss deshalb als Schienenachse in den öffentlichen Regionalverkehr mit einbezogen werden.“ Die GRÜNEN stellen sich damit klar hinter das Konzept der Nahverkehrsexperten von der Ilztalbahn. Hallitzky: „Sie haben einfach Recht mit ihren Forderungen nach einer konsequenten Weiterentwicklung unserer regionalen Verkehrspolitik.“

Seit nunmehr zehn Jahren werden die Wochenendfahrten der Ilztalbahn von Einheimischen und Urlaubsgästen begeistert angenommen. Darüber hinaus könne die Ilztalbahn im Regelverkehr aber auch für viele Pendlerinnen und Pendler eine attraktive Alternative zur quälenden Autofahrt auf der B12 sein. Zudem sei sie für die Zukunft des Tourismus geradezu unverzichtbar. Steidele: „Nachhaltiger, naturnaher Wander- und Fahrradurlaub wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen, gerade bei uns im Passauer Land. Hier ergänzen sich die Rottalbahn im Thermenland und die Ilztalbahn im herrlichen Bayerischen Wald ganz hervorragend. In beiden Bahnen kann man das Fahrrad unkompliziert mitnehmen, kann entspannt einsteigen - aussteigen – wandern oder eine Fahrradtour machen – und wieder weiterfahren.“ Die Gäste, so weiß Steidele auch als dritte Bürgermeisterin von Bad Füssing, würden dieses Angebot mit Sicherheit annehmen, dafür müsse es aber regelmäßige und verlässliche Fahrpläne geben, täglich und übers ganze Jahr.

Presseerklärung vom 07.01.2021

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.