S

Viel versprochen, (fast) nichts gehalten

Pressemitteilung von MdB Erhard Grundl

Teilen!

15. Mär. 2019 –

„Für die Menschen hat die Benutzung der Bahn jede Menge Vorteile gegenüber der Straße. Gute Schienenverbindungen sind dafür die entscheidende Voraussetzung und genau an diesen Voraussetzungen hapert es in Niederbayern gewaltig“, meint Erhard Grundl, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen aus Straubing.

„Im Herbst letzten Jahres wurde viel versprochen. Endlich sollte der dringend nötige zweispurige Ausbau von Landshut nach Plattling angegangen werden. Und jetzt: Ein paar notwendige Kleinigkeiten werden gemacht, aber für eine gute Infrastruktur brauchen wir in Niederbayern den zweispurigen Ausbau auf der gesamten Strecke – und zwar von Plattling bis Landshut.“, kommentiert der grüne Bundespolitiker.

Nachdem im Herbst verkündet wurde, dass der Ausbau der Schienenverbindung in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes aufgerückt ist, kam jetzt nämlich die kalte Dusche aus dem Verkehrsministerium: Das Maßnahmenpaket aus dem Hause von Andreas Scheuer erschöpft sich auf einige kleinere Maßnahmen, geht aber das größte Problem, die fehlende zweite Gleisstrecke nicht an.

Der niederbayerische Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen dazu: „Statt großer Versprechen, die sich dann als heiße Luft erweisen, wäre es erst mal sinnvoller, sich vorher zu überlegen, was man einhalten kann und was nicht. Für die Pendler*innen zwischen Plattling und Landshut wäre es natürlich am besten, wenn schnell die klare Ansage aus dem Ministerium und von den Koalitionsfraktionen käme, dass die Mittel bereitstehen und die Aufträge zu den Planungen innerhalb der nächsten drei Monate vergeben werden.“

« Zurück | Nachrichten »

 

Umwelt
im Kopf
auf
gruene.de

 

Freiheit
im Herzen
auf
gruene.de

 

Welt
im Blick
auf
gruene.de

 

Gerechtigkeit
im Sinn
auf
gruene.de

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.