S

Bündnis 90/Die Grünen

Landkreis Passau

Tourismusbrache erfolgreich durch die Krise führen

Stefan Schmidt, Sprecher für Tourismuspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/GRÜNE, zu Gast im Kurort

Teilen!

05. Nov. 2022 –

Die Energiekrise, der Tourismus als enormer Wirtschaftsfaktor sowie die ambulante Badekur als Vorsorgeleistung – das waren die zentralen Themen, die beim Besuch von MdB Stefan Schmidt, Mitglied im Ausschuss für Tourismus und Sprecher für Tourismuspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/GRÜNE, in Bad Füssing erörtert wurden. Gesprächspartner waren unter anderem Bürgermeister Tobias Kurz und Tourismusmanagerin Daniela Leipelt.

Bei der Führung durch die Europa Therme konnte sich Schmidt persönlich ein Bild davon machen, wie sehr Gäste die Therme nicht nur genießen, sondern das Thermalwasser zur Linderung zahlreicher Krankheiten auch brauchen. Daniela Leipelt erläuterte die aktuellen Gäste- und Übernachtungszahlen und die aktuellen Rahmenbedingungen für den Kur- und Tourismusstandort Bad Füssing.

Und damit war man auch schon angelangt beim brandaktuellen Thema Energiekrise. "Die Thermen sind das Herzstück unseres Kurortes", betonte Daniela Leipelt. "Bundesminister Robert Habeck tut alles, damit es zu keinen Gas-Engpässen in diesem Winter kommt. Die Grünen-Bundestagsabgeordneten aus der Region unterstützen mich sehr bei meinen Bemühungen, das Thema Niederbayerische Thermen in die Bundesregierung einzubringen. Ich freue mich sehr, wenn es jetzt auch Unterstützung vom Tourismusexperten Stefan Schmidt gibt. Die Thermen sind eine Gesundheitseinrichtung und sollten den Status auch offiziell erhalten", erklärte Bezirksrätin Mia Goller. "Konkrete Einsparungen gibt es bereits, der Umstieg auf regenerative Energien der Thermen ist von Seiten der Zweckverbände beschlossene Sache, Kompromiss- und Gesprächsbereitschaft zwischen Bezirk und Bundesnetzagentur besteht", zeigt Goller sich äußerst zuversichtlich. Nach jetzigem Stand werde es keine Schließung der Thermen geben.

"Der Tourismus in Bad Füssing ist ein enormer Wirtschaftsfaktor hier im Landkreis Passau. Die stark steigenden Stromkosten werden gerade für die Kur- und Heilbäder in Bayern, alles Kommunen mit aufwendiger Infrastruktur, eine große Belastung sein", ist sich MdB Schmidt bewusst. Er gingt dann auch auf die konkrete Forderung von Kurz ein, "die Kommunen bei der Energiepreisbremse und bei finanziellen Unterstützungen zu berücksichtigen".

Große Hoffnung setzt man auch in Bad Füssing in die Ambulante Vorsorgeleistung als Pflichtleistung der Krankenkassen. Die Ambulante Vorsorgemaßnahme – besser bekannt als "Offene Badekur" oder "Klassische Vorsorgekur" – kann jetzt wieder als Pflichtleistung bei den Krankenkassen beantragt werden. Und seit dem 1. Juni 2021 muss sie von den Krankenkassen genehmigt werden, denn der Bundestag hat dafür im Juni die entsprechende Gesetzesänderung verabschiedet.

Mit der Gesetzesänderung bietet sich auch für Bad Füssing eine große Chance, einem größeren Kreis von Gästen die Ambulante Badekur – und damit das heilkräftige Thermalwasser in Kombinationen mit spezifischen Therapieanwendungen – wieder zugänglich zu machen. "Die Badekur ist für uns ein wichtiges wirtschaftliches Basisgeschäft vor Ort, das damit wieder verstärkt ausgebaut werden kann. Diese neue Pflichtleistung ist ein wichtiges, positives Signal für die wirtschaftliche Zukunft unseres Heilbades Bad Füssing", erklärte Daniela Leipelt auf Nachfrage von Jutta Koller, Kreisrätin im Tourismusausschuss. Jedoch der erhoffe Erfolg der Badekur ist bislang ausgeblieben.

Die Tourismusmanagerin wünscht sich deshalb eine größere Unterstützung, auch aufseiten der Politik. Ideal wäre eine groß angelegte Informations- und Medienkampagne des Bundesgesundheitsministeriums, gerne in Kooperation mit den Kurorten und Heilbädern und Verbänden in Deutschland. "Die Möglichkeit zur Gesundheitsvorsorge sollte viel mehr in die Öffentlichkeit und auch zu den Ärzten getragen werden, damit die Effekte der Gesetzesänderung auch durch verstärkte Anträge zum Tragen kommen können", so ihre Empfehlung.

Fachkräftemangel, anstehende Investitionen, Kultur, Energiewende – der Gesprächsstoff war vielfältig und die Zeit letztendlich zu kurz. Als Leiter der Grünen-Arbeitsgruppe Tourismus liegt es MdB Schmidt natürlich am Herzen, die Tourismusbranche erfolgreich durch die aktuellen Krisen zu führen: "Ein ökologisch nachhaltiger, wirtschaftlich erfolgreicher und sozial gerechter Tourismus ist mein Ziel."

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.